Kinderschutz
aktuelle Projekte

Kinderschutz in Zeiten von Corona (KiZCo)

kizko_rgb.jpg

Laufzeit: August 2020 – Dezember 2020

Projektpartner: 

  • Deutsches Jugendinstitut e.V. 

  • Nationales Zentrum Frühe Hilfen 

  • SOCLES International Centre
    for Socio-Legal Studies

logo_DJI.jpg
nzfh2x.png
SOCLES_Logo_Subline_150dpi_RGB.jpg

​Die Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben zu einer Vielzahl von gesellschaftlichen Veränderungen geführt. Insbesondere Familien mit Kindern sind von diesen betroffen, da Bildungs- und Unterstützungsangebote für diese stark eingeschränkt bzw. verändert wurden. Das Projekt Kinderschutz in Zeiten von Corona (KiZCo) wendete sich in diesem Kontext, dem Themenfeld der Ausgestaltung der Kinderschutzpraxis unter der veränderten Situation in Deutschland zu. Ziel des Projektes war es, Veränderungen, Herausforderungen und Lösungsstrategien in der Kinderschutzpraxis in Jugendämtern zu beschreiben und in institutionelle Rahmenbedingungen einzubetten.  

ASD als lernende Organisation in der Krise

Anhand von leitfadengestützten Telefoninterviews mit ASD-Gruppenleitungen aus Jugendämtern wurden in einer ersten Erhebungswelle (Sommer 2020) die Entwicklungen des Kinderschutzhandelns von Beginn der Pandemie bis zum Befragungszeitpunkt erhoben. In einer zweiten Erhebungswelle im Herbst 2020 wurden diese Jugendämter erneut befragt. Hierbei ging es um die langfristige Veränderung und Weiterentwicklung des Kinderschutzhandelns aufgrund der Erfahrungen mit der Corona-Pandemie. Der Fokus lag hier neben den Risiken für die Qualitätsentwicklung im Kinderschutz auch auf Chancen im Sinne eines Lernens aus den Erfahrungen. 

Anhand der aus der Befragung gewonnenen Erkenntnisse wurde der bereits bestehende Wissensstand zur jugendamtlichen Kinderschutzpraxis in Zeiten von Corona ergänzt und weiterentwickelt. Ein Ziel war es, den Diskurs in der Praxis konstruktiv zu unterstützen. So sollten Ideen und gegebenenfalls Empfehlungen für eine Anpassung des Kinderschutzhandelns in anhaltenden Zeiten von Kontaktbeschränkungen gegeben sowie mögliche Lehren – auch über die Corona-Pandemie hinaus – für das zukünftige Kinderschutzhandeln formuliert werden.
 

PDF

 

Publikationen:

  • Witte, S. & Kindler, H. (2022). Strengths and problems of families in contact with child protective services during the COVID-19 pandemic. Journal of Family Research, 34(1), 394-428. 
    https://doi.org/10.20377/jfr-715
     

Gefördert / Finanziert durch:

Ansprechpartnerin:

Lydia Schönecker

T +49 (0)6221 655 81 02

schoenecker@socles.de

logo_DJI.jpg