Familienrecht

Kindheit, Familie & Recht

Rechtswissenschaftliche Expertise und sozialwissenschaftliche Forschung verbinden

 

Im Familienrecht wird das Verhältnis zwischen Kindern und ihren Eltern sowie zu weiteren Familienmitgliedern geregelt. Die gesetzlichen Konstruktionsideen sind sowohl Ausdruck eines gesellschaftlichen Verständnisses von Familie und Familienbeziehungen als auch umgekehrt immer wieder Anstoß für Veränderungen gesellschaftlicher Wirklichkeit. Die Eltern-Kind-Zuordnung, Fragen der elterlichen Sorge, des Umgangs und der Unterhaltspflichten sind Ergebnis gesellschaftlicher Verständigung und somit in konstanter Entwicklung. SOCLES Familienrecht will das in diesem Feld oft nur lose verbundene Nebeneinander von rechtswissenschaftlicher Expertise auf der einen und sozialwissenschaftlicher Forschung auf der anderen Seite überwinden helfen.

Rechtswirklichkeit und ihr Zustandekommen

SOCLES Familienrecht analysiert die rechtlichen sowie organisatorisch-strukturellen Rahmenbedingungen, wenn Staat und helfende Akteure bei Familienkonflikten intervenieren und setzt diese in Beziehung zur Rechtswirklichkeit. Das Handeln und Zusammenspiel von Familiengerichtsbarkeit und Kinder- und Jugendhilfe mit ihren je vielfältigen Akteuren wird ebenso in den Blick genommen wie das Erleben der Betroffenen. Mit der internationalen Dimension wollen wir im SOCLES Familienrecht dazu beitragen, die Lücken in der vergleichenden Forschung zu schließen, beispielsweise zu Hilfe- und Entscheidungsstrukturen im Kontext von Konflikten bei Trennung und Scheidung, zur Arbeit von behördlichen Unterhaltssystemen, zum Einfluss von Unterhaltszahlungen auf Armut oder zum Verhältnis von Unterhalt und staatlichen Transferleistungen. 

SOCLES_Inklusion.png
SOCLES_Kinderschutz.png
SOCLES_Jugendhilfe.png